Jedermannsrecht Schottland

In Schottland gibt es zwar kein dezitiertes Jedermannsrecht, wie in Skandinavien, jedoch sehr viele vergleichbare Freiheiten.

Die Schotten lieben die schöne Natur, in der sie leben, genau so wie es auch die Skandinavier tun. Und genau, weil sie das tun, wird jedem Reisenden – ob Einheimischer oder weitgereister Tourist – der Zugang zu diesem Juwel zugestanden.



Zugang zur freien Natur

Das Jedermannsrecht erlaubt es als Gewohnheitsrecht wurde in Schottland in seiner speziellen Form im Land Reform (Scotland) Act 2003 niedergeschrieben. Es unterscheidet sich zum, im restlichen Großbrittannien gültigen öffentlichen Wegerecht, und ähnelt seinen Skandinavischen Verwandten sehr. Sinn und Zweck ist es, Jedem den (möglichst) uneingeschränkten Zugang zur Natur zu gewähren, und dennoch die Erhaltung des ursprünglichen Zustands der Natur in ihrer Gesamtheit zu bewahren.

Jedermannsrecht Schottland - Outdoor Access Code

Regeln und Richtlinien

Der Scottish Outdoor Access Code regelt auf einfache, pragmatische Weise, wie Reisende sich bei ihrem Genuß der Natur verhalten müssen. Das Reisen mit einem Zelt ist – bis auf wenige regionale Einschränkungen – unter Berücksichtigung einfacher Regeln nahezu uneingeschränkt möglich. Wildes Campieren mit dem Zelt ist erlaubt. Einzig: man muss sich von abgezäunten Feldern, bewohnten Strukturen, historischen Plätzen und Straßen entsprechend fernhalten. Klarerweise soll man mit seiner Anwesenheit keine Spuren hinterlassen: also immer seinen eigenen Müll mitnehmen, alle Spuren von Zelt oder Feuerstelle bereinigen, und niemals Verschmutzung verursachen.

Da diese einfachen Regeln leider gehäuft nicht eingehalten wurden, wurden Einschränkungen für das Wildcampen erlassen. Diese beziehen sich aktuell großräumig auf den Loch Lomond and The Trossachs Nationalpark.

Wildes Stehenbleiben mit Wohnmobilen oder Caravans ist nicht gestattet. Hierzu sind jedenfalls feste Stellplätze zu wählen, um keinen Schaden an der Natur zu verursachen: also nicht mitten in der Wiese stehen. Ansonsten ist das Verbleiben für ein bis maximal zwei Nächte überall dort geduldet, wo dies nicht explizit verboten ist (Schilder “No Overnight Parking”). Je kleiner das Fahrzeug ist, desto unproblematischer wird es, einen geeigneten Stellplatz zu finden, an dem man nicht stört.

Werden die Richtlinien eingehalten, bringt man der Natur und anderen Menschen Wertschätzung entgegen, so ist Schottland wunderbar, um naturnahe zu Reisen!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.